Romane und Erzählungen

Katja Oskamp
Marzahn, mon amour
978-3-446-26414-4

Katja Oskamp ist Mitte vierzig, als ihr das Leben fad wird. Das Kind ist aus dem Haus, der Mann ist krank, die Schriftstellerei, der sie sich bis dahin gewidmet hat: ein Feld der Enttäuschungen. Also macht sie etwas, was für andere dem Scheitern gleichkäme: Sie wird Fußpflegerin in Berlin-Marzahn, einst das größte Plattenbaugebiet der DDR. Und schreibt auf, was sie dabei hört - Geschichten von Menschen aus der Nachbarschaft, mit Sorgen und Freuden, mit Lebenserfahrung und Träumen. Katja Oskamp schafft es, dass wir ihre Kunden nach wenigen Zeilen kennen. Einige schliessen wir sofort ins Herz, andere möchten wir nie wiedersehen. Einige Geschichten bringen uns zum Lachen, andere rühren uns zu Tränen. Genau so, wie das Leben eben ist.

Jojo Moyes
Wie ein Leuchten in tiefer Nacht
978-3-8052-0029-5

1937: Hals über Kopf folgt die Engländerin Alice ihrem Verlobten Bennett nach Amerika. Doch anstatt im Land der unbegrenzten Möglichkeiten findet sie sich in Baileyville wieder, einem Nest in den Bergen Kentuckys. Mächtigster Mann ist der tyrannische Minenbesitzer Geoffrey Van Cleve, ihr Schwiegervater, unter dessen Dach sie leben muss. Neuen Lebensmut schöpft Alice erst, als sie sich den Frauen der Packhorse Library anschließt, einer der Bibliotheken auf dem Lande, die auf Initiative von Eleanor Roosevelt gegründet wurden. Wer zu krank oder zu alt ist, dem bringen die Frauen die Bücher nach Hause. Tag für Tag reiten sie auf schwer bepackten Pferden in die Berge. Alice liebt ihre Aufgabe, die wilde Natur und deren Bewohner. Und sie fasst den Mut, ihren eigenen Weg zu gehen. Gegen alle Widerstände.
Ein spannender Roman mit wahrem Hintergrund.

Delia Owens
Der Gesang der Flusskrebse
978-3-446-26419-9

Chase Andrews stirbt, und die Bewohner der ruhigen Küstenstadt Barkley Cove sind sich einig: Schuld ist das Marschmädchen. Kya Clark lebt isoliert im Marschland mit seinen Salzwiesen und Sandbänken. Sie kennt jeden Stein und Seevogel, jede Muschel und Pflanze. Als zwei junge Männer auf die wilde Schöne aufmerksam werden, öffnet Kya sich einem neuen Leben - mit dramatischen Folgen. Delia Owens erzählt intensiv und atmosphärisch davon, dass wir für immer die Kinder bleiben, die wir einmal waren. Und den Geheimnissen und der Gewalt der Natur nichts entgegensetzen können.
Dieser Roman über das Verlassenwerden, die Natur und das Leben einer Aussenseiterin berührt. Unbedingt lesen.

Amy Reichert
Nur wer loslässt, hat das Herz frei
978-3-453-42354-1

Drei Generationen. Sieben Tage. Ein großes Familiengeheimnis. Gina Zoberski liebt es, in ihrem Food Truck köstliche Sandwiches zuzubereiten und umfangreiche To-Do-Listen zu erstellen. Eigentlich ist sie die geborene Optimistin, doch den zwei Jahre zurückliegenden Tod ihres geliebten Mannes hat sie noch nicht verwunden. Zudem vergeht kein Tag, ohne dass ihre Mutter Lorraine sie kritisiert oder ihre Tochter May sie infrage stellt.

Als Lorraine einen Schlaganfall erleidet, stolpert Gina über ein Familiengeheimnis, das vierzig Jahre lang vor ihr verborgen wurde. Doch die dunkelsten Stunden lassen sich gemeinsam mit der Liebe zueinander und starken Familienbanden überwinden. Bei der Verarbeitung hilft, miteinander zu sprechen. Und Hoffnung auf besser Zeiten sind gewiss – einfach ganz fest daran glauben!

David Wagner
Der vergessliche Riese
978-3-498-07385-5

Eine Familie erlebt einen Rollentausch: Der Vater, zweifach verwitwet, ist wieder Kind geworden. Er braucht Betreuung und wird sein Haus verlassen müssen, denn er vergisst, was gerade eben noch gewesen ist. David Wagner zeigt einen Menschen, der - obwohl er nur noch in der Gegenwart lebt und allmählich verschwindet - unverwechselbar bleibt mit all seinen liebenswerten Eigenheiten und den Erinnerungen, die er noch hat. Die Zärtlichkeit, die der Erzähler ihm bei seinen Besuchen und auf zahlreichen Autofahrten zu Orten der Vergangenheit entgegenbringt - "hier haben wir gewohnt, Papa, hier hast du gearbeitet, hier bist du aufgewachsen" -, berührt tief, auch die Geduld, der Humor, das Ausbleiben von Hadern und Wut. Ganz leise, fast unmerklich, schreitet die Demenz voran, doch sie verläuft hier ohne Schrecken. Ein großes Thema unserer Zeit, das immer mehr Menschen betrifft. Und eine unvergessliche Erzählung.
Der Roman erzählt eine warmherzige Geschichte einer Familie. Im Vordergrund steht die Vater-Sohn-Beziehung. Wagner benutzt immer wieder dieselben Sätze, um den geistigen Abbau des Vaters zu dokumentieren. Ein einfühlsames, ruhiges Buch.

Miku Sophie Kühmel
Kintsugi
978-3-10-397459-1

Kintsugi ist das japanische Kunsthandwerk, zerbrochenes Porzellan mit Gold zu kitten. Diese Tradition lehrt, dass Schönheit nicht in der Perfektion zu finden ist, sondern im guten Umgang mit den Brüchen und Versehrtheiten.
Wir sind in einem Haus an einem spätwinterlichen See, das Licht ist hart, die Luft schneidend kalt, der gefrorene Boden knirscht unter unseren Füßen. Gerade sind Reik und Max angekommen, sie feiern ihre Liebe, die nun zwanzig ist. Eingeladen sind nur ihr ältester Freund Tonio und seine Tochter Pega, so alt wie die Beziehung von Max und Reik. Sie planen ein ruhiges Wochenende. Doch ruhig bleibt nur der See. »Kintsugi« ist ein flimmernder Roman über die Liebe in all ihren Facetten. Über den Trost, den wir im Unvollkommenen finden. Und darüber, dass es weitergeht. Wie immer geht es weiter.
In ihrem ersten Roman zeigt Miku Sophie Kühmel, wie kunstvoll sie mit der Sprache umgehen kann. Eine Autorin, die wir definitiv im Auge behalten.

Ella Dove
Fünf Wörter für Glück
978-3-499-00079-9

Ein Roman, der auf einer wahren Geschichte beruht, und ein Buch mit einer tief berührenden und lebensbejahenden Botschaft. Die Endzwanzigerin Heidi versucht, sich in London als Schauspielerin zu etablieren - und endlich ihr Singledasein zu beenden, bislang beides erfolglos. Dann verändert ein schwerer Unfall alles – ihr muss ein Unterschenkel amputiert werden. In der Rehaklinik trifft sie die 80-jährige Maud, deren Lebensfreude, Weisheit und Optimismus ansteckend wirken. Maud hat einen Enkel, Jack, der Heidi immer wieder aus der Reserve zu locken versucht. Denn er hat eine Idee, wie sie wieder ins Leben zurückfinden kann: ein Fünf-Punkte-Plan zum Glück.
Gut nachvollziehbar und sehr einfühlsam erzählt der Roman von Heidis langem Weg, um sich in einem neuen Leben wieder zurecht zu finden. Für Liebhaber von Schicksalsromanen.

Joe Heap
Die Welt in allen Farben
978-3-95967-340-2

Nova hat viele Fähigkeiten. Sie spricht fünf Sprachen. Sie weiß, welche Zutaten auf ein gutes Sandwich gehören. Sie erkennt einen Lügner am Klang seiner Stimme. Aber eines kann sie nicht: sehen. Als eine Operation ihr die Sehkraft schenkt, findet sich die selbstbewusste junge Frau plötzlich nicht mehr zurecht. Die Sehenden scheinen mühelos Regeln zu befolgen, die sie sich erst erarbeiten muss.
Wie das wohl ist, wenn jemand, der seit Geburt blind war, plötzlich sehen kann? Eindrücklich und nachvollziehbar wird geschildert, wie eine junge Frau damit umgeht. Alles ist ungewohnt und Gegenstände muss sie erst an ihrem Formen kennenlernen. Dann verliebt sie sich – was sie vor eine ganz andere Herausforderung stellt.

Adriana Popescu
Goldene Zeiten im Gepäck
978-3-492-06084-4

Die rüstige Altenheimbewohnerin Frau Kaiser weiß etwas über Karla, das sie nicht wissen sollte. Sie erpresst die junge Pflegehelferin damit, um von ihr in einem alten Renault quer durch Europa kutschiert zu werden. Wohin? Das wird Karla schon noch sehen. Warum? Das geht sie nichts an. Karla soll einfach nur fahren - möglichst schnell, denn viel Zeit bleibt ihnen nicht. Aus Kaisers Koffer blitzt eine goldene Medaille. Eine Erinnerung an längst vergangene Tage, als sich zwei junge Schwimmer bei den Olympischen Sommerspielen 1956 in Melbourne fanden, aber nicht lieben durften…
Eine unterhaltsame aber auch ans Herz gehende Geschichte mit eigenwilligen, manchmal kratzbürstigen und doch liebenswerten Protagonisten.

Anne Griffin
Ein Leben und eine Nacht
978-3-463-40708-1

In einer irischen Kleinstadt sitzt Maurice Hannigan, 84 Jahre alt, an einer Hotelbar und blickt auf sein Leben zurück. Dies ist keine gewöhnliche Nacht. Fünf Mal wird er im Lauf des Abends sein Glas erheben, um auf die Menschen anzustoßen, die ihm am meisten bedeutet haben. Der Mann, der seinen Gefühlen kaum Ausdruck verleihen konnte, erzählt in dieser Nacht von Momenten der Freude und des Zweifels, von verpassten Chancen und der Tragödie seines Lebens, die er vor allen verborgen hielt...
Eine einfühlsame Geschichte über Liebe, Familie und die Freuden und Leiden des Lebens. Ein Roman, der unter die Haut geht.

Katja Schönherr
Marta und Arthur
978-3-7160-2780-6

Marta ist Schülerin, Arthur Referendar. Arthur interessiert sich für die frühreife Marta, und Marta fühlt sich von Arthur angezogen, warum, weiß keiner von beiden richtig. Marta ist keine Schönheit und Arthur in seinen braunen Cordhosen auch nicht gerade ein Womanizer. Trotzdem beginnen sie eine Affäre. Nicht aus Liebe oder Leidenschaft, sondern aus Angst und Pflichtgefühl bleiben sie über 40 Jahre, bis zu Arthurs Tod, zusammen. Es ist eine Beziehung ohne Höhen, dafür mit umso mehr Tiefen.
Schöne Liebesgeschichten gibt es viele. Mutig, dass Katja Schönherr in ihrem ersten Roman über äusserst schwierige familiäre Beziehungen schreibt mit Protagonisten voller Ecken und Kanten. Eine Geschichte mit offenem Ende, die nachhallt.