Romane und Erzählungen

Benjamin Myers
Offene See
978-3-8321-8119-2

Der junge Robert weiß schon früh, dass er wie alle Männer seiner Familie Bergarbeiter sein wird. Dabei ist ihm Enge ein Graus. Er liebt Natur und Bewegung, sehnt sich nach der Weite des Meeres. Daher beschließt er kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, sich zum Ort seiner Sehnsucht, der offenen See, aufzumachen. Fast am Ziel angekommen, lernt er eine ältere Frau kennen, die ihn auf eine Tasse Tee in ihr leicht heruntergekommenes Cottage einlädt. Aus dem Nachmittag wird ein längerer Aufenthalt, und Robert lernt eine ihm vollkommen unbekannte Welt kennen.
Kein spektakulärer Roman, dafür umso behutsamer und feinfühliger. Und vor allem einfach schön. Wer die Sprache, die Natur und England mag, wird begeistert sein.

Jeanine Cummins
American Dirt
978-3-499-27682-8

Lydias gesamte Verwandtschaft wird von einem Drogenkartell ermordet. Nur sie und ihr kleiner Sohn Luca überleben das Blutbad und fliehen in Richtung Norden. Sie kämpfen um ihr Leben.
Diese fiktive, eindrückliche Geschichte von der Flucht einer Mutter mit ihrem 8-jährigen Sohn zieht einen voll in seinen Bann. Die Schilderungen der «Bestie» - dem Road-Train, welcher gegen Norden fährt und von den unterschiedlichsten Migranten als «Taxi» benutzt wird - sind sehr beeindruckend. Überall lauern Gefahren, vor allen müssen die Flüchtenden auf der Hut sein. Doch neben der Eisenbahnstrecke finden sich auch immer wieder hilfsbereite Menschen.

Anne Hope
Was wir sind
978-3-446-26563-9

Seit ihrer Jugend sind Hannah, Cate und Lissa Freundinnen. Nun mit Mitte dreissig stehen sie an ganz unterschiedlichen Punkten. Hannah liebt ihr Leben und ihren Ehemann Nathan, doch der unerfüllte Kinderwunsch dominiert alles. Cate ist nach der Geburt ihres Sohnes nach Canterbury gezogen und hat das Gefühl, sich mehr und mehr selbst zu verlieren. Lissa ist Schauspielerin, kurz vor dem Durchbruch und die Welt steht ihr offen. Doch vor lauter Möglichkeiten scheint sie in ihrer Freiheit verloren.
Anna Hope schafft es, dass wir den drei Protagonistinnen so nahe kommen wie selten. Sie zeigt uns eine Momentaufnahme einer ganzen Generation Frauen und es ist unmöglich, der Selbstreflexion zu entgehen. Beeindruckend.

Martina Borger
Wir holen alles nach
978-3-257-07130-6

Job und Kind unter einen Hut - die alleinerziehende Sina jongliert damit seit Jahren. Seit kurzem wird sie von ihrem neuen Partner Torsten dabei unterstützt. Und sie haben Ellen, Ende sechzig, die sich für Nachhaltigkeit einsetzt und das hat, was sich Sinas Sohn Elvis so wünscht: Zeit, Geduld - und einen Hund. Doch dann widerfährt dem sensiblen Jungen etwas Schlimmes. Da er sein Geheimnis nicht preisgibt, spinnt sich ein fatales Netz aus Gerüchten um die kleine Patchworkfamilie.
Martina Borgers Familienroman erzählt von Protagonisten, die nicht perfekt sind und die man gerade deswegen ins Herz schliesst. Er erzählt von Dynamiken in einer Patchworkfamilie und deren Umfeld. Und er erzählt von Zivilcourage, von Vertrauen und Vergeben.

Dave Eggers
Die Parade
978-3-462-05357-9

Zwei Strassenbauer werden von einer internationalen Baugesellschaft in ein vom Bürgerkrieg zerrissenes Land geschickt, um den armen Süden mit dem reichen Norden zu verbinden. Einer der beiden Männer möchte so schnell und korrekt wie möglich seine Arbeit verrichten, um bald wieder nach Hause zu können; der andere ist abenteuerlustig und nimmt voller Freude und Neugier alles mit, was ihm die neue Kultur und die fremden Menschen zu bieten haben. Meter für Meter kämpfen sie sich mithilfe einer hypermodernen Asphaltiermaschine voran. Beide kommen auf dieser Reise an ihre Grenzen - und müssen sich fragen, inwiefern sie der Bevölkerung wirklich helfen, wenn sie ihren Auftrag erfüllen. Tut man automatisch Gutes, wenn man Gutes tun will?
Dave Eggers wirft mit seiner Parabel politische und gesellschaftliche Fragen auf. Ein schmales Buch, das umso mehr zum Nachdenken anregt. Und das Ende – ja das Ende stellt alles nochmals auf den Kopf. Klug, eindrücklich (oder eher bedrückend?) und nachhallend.

Daniela Krien
Muldental
978-3-257-07094-1

Jeder Umbruch fordert Opfer. Auch eine friedliche Revolution. Daniela Krien erzählt von Menschen, deren Leben an einem Kontrapunkt der Geschichte ins Wanken gerieten. Sie erzählt von Orientierungslosigkeit und tiefer Verzweiflung. Doch diese Romanminiaturen gehen über das Schicksal des Einzelnen hinaus; sie zeichnen ein Bild des Menschen von heute. Ein Buch über das Trotzdem-den-Kopf-über-Wasser-Halten, über das Trotzdem-Weitermachen, über das Es-trotzdem-Schaffen.
Daniela Krien beschreibt Lebenssituationen von Menschen im Hier und Jetzt in einer schönen, klaren Sprache. Mit ihren einfühlsamen Erzählungen trifft sie die Leser ins Herz.


Imogen Kealey
Die Spionin
978-3-352-00946-4

Für die Alliierten ist sie die beste Agentin, für die Nazis die meistgesuchte Person Frankreichs: Nancy Wake.
Marseille, 1940: Nancy und Henri lieben sich und genießen ihr mondänes Leben. Dann wird Frankreich von den Deutschen besetzt, und fortan riskiert Nancy ihr Leben für die Résistance. Ihre Schönheit und ihre glamouröse Erscheinung werden zur besten Tarnung der "Weißen Maus", auf die ein Millionenkopfgeld ausgesetzt ist. Schließlich wird Henri verhaftet. Nancy entkommt nach England, wo sie zur Geheimagentin ausgebildet wird. Per Fallschirm gelangt sie zurück in die Wälder der Auvergne und übernimmt das Kommando über 7000 Partisanen. An der Seite ihrer Männer kämpft Nancy blutige Schlachten gegen die Deutschen - ihr gefangener Mann gerät indes in immer größere Gefahr.
Ein eindrücklicher Roman mit wahrem Hintergrund über eine Frau, welche sich den Respekt der Männer erkämpfen musste. Wer «Die Nachtigall» gerne gelesen hat, wird begeistert sein.

Laetita Colombani
Das Haus der Frauen
978-3-10-390003-3

In Paris steht ein Haus, das allen Frauen dieser Welt Zuflucht bietet. Auch der erfolgreichen Anwältin Solène, die nach einem Zusammenbruch ihr Leben in Frage stellt. Im »Palais de la Femme« schreibt sie nun im Auftrag der Bewohnerinnen Briefe, sei es an die Ausländerbehörde oder den zurückgelassenen Sohn in Guinea. Gelichzeitig kommt sie der Geschichte derjenigen Frau, welche vor rund hundert Jahren allen Widerständen zum Trotz diesen Schutzort schuf, auf die Spur. Die Begründerin Blanche Peyron und ihr Ehemann Albin waren Heilsarmeeoffiziere, die ihr Leben wie so viele andere Angehörige der Heilsarmee ganz in den Dienst bedürftiger Menschen stellten. Ein eindrücklicher Roman mit wahrem Hintergrund und ein Plädoyer für mehr Solidarität.

Marie-Sabine Roger
Wenn das Schicksal anklopft, mach auf
978-3-455-00843-2

"Das Glück wird sich wenden, das heißt es wird mir endlich lachen, statt mich mit verschränkten Armen zu ignorieren." Harmonies Leben ist alles andere als harmonisch. Die junge Frau hat Tourette, ihre vulgären Ausbrüche machen ihr das Leben schwer. Doch sie hat sich vorgenommen, sich aus der Abhängigkeit von ihrem Freund zu befreien und sich endlich einen Job zu suchen. So begegnet sie der ängstlichen älteren Dame Fleur, die außer ihrem russischen Therapeuten und ihrem übergewichtigen Hündchen jedem misstraut.
Die Frauen wachsen an- und miteinander und zusammen mit ihren ebenfalls nicht der «Norm» entsprechenden Freunden finden sie, was ihnen in einer Welt voller Vorurteile oft verwehrt blieb: Akzeptanz, Respekt und Empathie. Ein Roman voller Humor, Wärme und liebenswerten Charakteren.

Ocean Vuong
Auf Erden sind wir kurz grandios
978-3-446-26389-5

Dieser tief gehende Roman ist ein Brief eines Sohnes an die vietnamesische Mutter, die ihn nie lesen wird. Die Tochter eines amerikanischen Soldaten und eines vietnamesischen Bauernmädchens ist Analphabetin, kann kaum Englisch und arbeitet in einem Nagelstudio. Sie ist das Produkt eines vergessenen Krieges. Der Sohn, ein schmächtiger Außenseiter, erzählt von der Schizophrenie der Großmutter, den geschundenen Händen der prügelnden Mutter und seiner ersten Liebe zu einem amerikanischen Jungen.
Ocean Vuong schreibt mit präziser Klarheit und beeindruckender Reflektiertheit. Bevor sein erster Roman erschien, war der Autor bereits als Lyriker bekannt. Das merkt man seiner Prosasprache an – und diese ist schlicht grandios. Ein Leseerlebnis.