Romane und Erzählungen

Sarah Kuttner
Kurt
978-3-10-397424-9

Lena ist mit zwei Kurts zusammengezogen. Mit einem ganzen Kurt – ihrem Partner – und einem Halbtagskurt – dem 6jährigen Sohn vom grossen Kurt, der abwechselnd bei ihnen und bei Mutter Jana wohnt. Als der kleine Kurt bei einem Sturz ums Leben kommt, bleiben drei Erwachsene zurück, deren Zentrum in Trauer implodiert.
Sarah Kuttner schreibt so nahe am Leben, dass wir Lena und die beiden Kurts sofort tief ins Herz schliessen, zuerst mit ihnen lachen und dann die grenzenlose Trauer teilen. Gleichzeitig ist das Buch durch seine Nähe zu uns tröstlich, indem es uns zeigt, wie wichtig es ist, in Momenten des Verarbeitens seinen Weg zu gehen, den man braucht. Es gibt kein richtig oder falsch, kein du solltest oder du müsstest. Es gibt nur das Tag für Tag weitermachen, und Schritt für Schritt nehmen die Protagonisten ihr Leben in einer neuen Realität auf. Mit ihrer so sehr mitten aus dem Leben gegriffenen Sprache schafft es Sarah Kuttner, uns tief zu berühren und die Geschichte von Kurt lange nachhallen zu lassen.

Graham Norton
Eine irische Familiengeschichte
978-3-463-40720-3

Elizabeth Keane kehrt zum ersten Mal seit Jahren aus New York in die irische Heimat zurück. Ihre Mutter ist gestorben, Elizabeth muss den Haushalt auflösen. Gerne kommt sie nicht wieder, denn in Buncarragh herrscht noch immer die erstickende Enge von früher. Auch ihre Mutter hatte als junge Frau den Ausbruch gesucht, mit einem Verlobten, den keiner je zu Gesicht bekam. Monate später war sie zurückgekehrt. Ohne Ehemann und mit einem Säugling im Arm. Wer ihr Vater war, hat Elizabeth nie erfahren. Doch dann findet sie unter den Hinterlassenschaften ihrer Mutter ein Bündel Liebesbriefe. Elizabeth macht sich auf die Suche. Ihr Weg führt zu einer windumtosten Farm am Fuße einer Burgruine über der rauen Keltischen See.
Beim Lesen dieser spannenden Geschichte vergisst man schnell die Zeit.

Julian Barnes
Die einzige Geschichte
978-3-462-05154-4

Die erste Liebe hat lebenslange Konsequenzen, aber davon hat Paul im Alter von neunzehn keine Ahnung. Er ist stolz, dass seine Liebe zur verheirateten, fast 30 Jahre älteren Susan den gesellschaftlichen Konventionen ins Gesicht spuckt. Er ist ganz sicher, in Susan die Frau fürs Leben gefunden zu haben, alles andere ist nebensächlich. Erst mit zunehmendem Alter wird Paul klar, dass die Anforderungen, die diese Liebe an ihn stellt, größer sind, als er es jemals für möglich gehalten hätte.
Die guten Kritiken, welche über diesen Roman geschrieben wurden, sind absolut verdient. Mit dem Roman taucht man tief in den englischen Alltag ein.

Olaf Schmidt
Der Oboist des Königs
978-3-86971-185-0

Von Leipzig bis in die Harems Konstantinopels: Ein opulenter historischer Roman über die Welt und Weltpolitik des Barocks und das abenteuerliche Leben des Johann Jacob Bach, Oboist des Königs von Schweden und älterer Bruder von Johann Sebastian Bach. Raffiniert mischt Olaf Schmidt Fakten und Fiktion. Geschichtliche Figuren und Ereignisse sind minutiös recherchiert, biografische Leerstellen werden fiktional gefüllt.
Lassen Sie sich auf eine Zeitreise um 1710 ein. Begleiten Sie Johann Jakob Bach durch Europa und Russland in die Türkei. Entdecken Sie ein Stück europäische Geschichte mit König Karl XII von Schweden. Dieser Roman beschreibt das Leben eines Wandermusikanten und Soldaten, der nicht mehr besetzt als seine Flöte.

Ingrid Noll
Goldschatz
978-3-257-07054-5

Fünf junge Leute wollen es der Wegwerfgesellschaft zeigen: Tante Emmas altes Bauernhaus soll nicht abgerissen, sondern in eine alternative Studenten-WG verwandelt werden. Doch für die Renovierung fehlt das Geld. Da taucht in Emmas Trödel ein Säckchen mit wertvollen Goldmünzen auf. Aber der Schatz holt sie nicht etwa aus der Bredouille. Im Gegenteil, er führt sie mitten hinein und macht sie mit den unschönen Regungen des menschlichen Herzens bekannt.
Eine unterhaltsame Geschichte über eine WG mit guten Momenten wie auch Reibereien. Das Ende ist weder kitschig noch ganz unerwartet. Genau die richtige Lektüre für eine lange Zugfahrt oder ein Wochenende in der Badi.

Dacia Maraini
Drei Frauen
978-3-85256-771-6

Drei Frauen, ein Haus und viele Träume. Gesuina, Maria und Lori - Großmutter, Mutter und Tochter - sind im gemeinsamen Haushalt aneinandergebunden. Die über Sechzigjährige ist voller Begehren und Lebenslust. Maria hingegen, die tragende Säule der Familie, lebt in ihrer Welt der Literatur und der Briefe an den fernen Geliebten. Einzig Lori, die Gymnasiastin, lehnt sich mit wirren und trotzigen Aktionen gegen die beiden Frauen und deren Liebessehnsucht auf und will ihre Freiheit behaupten. Bis ein Mann das Gefüge des Zusammenlebens zum Einsturz bringt und die Frauen zwingt, ihre Bande neu zu definieren.
Die Enkelin teilt sich uns mit via Tagebuch, die Mutter über ihre Briefe und die Grossmutter per Diktiergerät. Wir erleben, wie einschneidende Ereignisse die Grossmutter tatkräftig und stark werden lassen. Und für die Zukunft wünschen wir der Generationen-WG alles Gute.

Daniela Krien
Die Liebe im Ernstfall
978-3-257-07053-8

Sie heißen Paula, Judith, Brida, Malika und Jorinde. Sie kennen sich, weil das Schicksal ihre Lebenslinien überkreuzte. Als Kinder und Jugendliche erlebten sie den Fall der Mauer, und wo vorher Grenzen und Beschränkungen waren, ist nun die Freiheit. Doch Freiheit, müssen sie erkennen, ist nur eine andere Form von Zwang: der Zwang zu wählen. Fünf Frauen, die das Leben aus dem Vollen schöpfen. Fünf Frauen, die das Leben beugt, aber keinesfalls bricht.
Die Protagonistinnen sind so alltagsnah gezeichnet, dass es jede Person neben Ihnen im Zug oder vor Ihnen in der Schlange sein könnte. Lesen und mitfühlen.

Irene Diwiak
Liebwies
978-3-257-24441-0

Dies ist die Geschichte der völlig unbegabten Sängerin Gisela Liebwies, die im Wien der zwanziger Jahre zum Star wird, und der Komponistin Ida Gussendorff, deren großes Talent verborgen bleibt. Ein Roman über falschen Glanz, Eitelkeit und den Hunger nach Ruhm - und über wahre Schönheit, die mit all dem nichts zu tun hat.
Zwei schräge Heldinnen, schrullige Hausangestellte und kauzige Männer. Viel Vergnügen im Kulturleben Wiens der 20er-Jahre.

Erich Hackl
Am Seil
978-3-257-07032-3

Während des zweiten Weltkrieges versteckte Reinhold Duschka in Wien die Jüdin Regina Steinig und ihre Tochter Lucia vier Jahre lang in seiner Werkstatt und rettete ihnen damit das Leben. Jahrzehnte später erzählt Lucia Heilman ihre Erinnerungen dem österreichischen Autoren Erich Hackl und bittet ihn, ein Buch über Reinhold Duschka zu schreiben, damit seine Heldengeschichte nicht vergessen geht.
Erich Hackl schafft mit «Am Seil» ein eindrückliches Plädoyer für Menschlichkeit und Zivilcourage.

Elizabeth Strout
Alles ist möglich
978-3-630-87528-6

In ihrem neuen Roman erzählt Elizabeth Strout unvergessliche Geschichten über die Menschen einer Kleinstadt, die sich nach Liebe und Glück sehnen, aber oft Kummer und Schmerz erleben.

In den Beobachtungen der Autorin spiegelt sich die die ganze Bandbreite menschlicher Gefühle. Von Liebe und Hass, von Vertrautheit und Entfremdung, von Sehnsucht und Geborgenheit, von Einsamkeit und verdrängten Traumata bis hin zu Nächstenliebe und Freundschaft entfaltet sich alles in diesen Geschichten über die vielfältige Natur des Menschen.

Natascha Wodin
Irgendwo in diesem Dunkel
978-3-498-07403-6

Diese Geschichte eines Mädchens, das als Tochter ehemaliger Zwangsarbeiter im Nachkriegsdeutschland lebt - misstrauisch beäugt und gemieden von den Deutschen, voller Sehnsucht, endlich ein Teil von ihnen zu sein -, wird aus dem Rückblick erzählt, ausgehend vom Tod des Vaters in einem deutschen Altenheim. Sein Leben, das noch in der russischen Zarenzeit begonnen hat und fast das gesamte 20. Jahrhundert überspannt, ist für die Tochter immer ein Geheimnis geblieben. Irgendwo in diesem Dunkel, hinter all dem Schweigen, sucht sie den Schlüssel zum Verstehen.
Der Roman ist die Fortsetzung von «Sie kam aus Mariupol». Eindrücklich und einfühlsam beschreibt Wodin das Leben und Sterben ihres Vaters. Gleichzeitig erzählt sie ihre Jugend mit einem alkoholkranken Vater. Dieses Buch vergisst der Leser nicht so schnell.

Minna Rytisalo
Lempi
978-3-446-26004-7

Frühling 1943, der Krieg hat die kleine Stadt Rovaniemi in Lappland erreicht. Der junge Bauernsohn Viljami heiratet die Tochter des dortigen Ladenbesitzers. Lempi, der das Landleben fremd ist, zieht zu Viljami auf den Hof. Um sie zu entlasten, stellt ihr Mann die Magd Elli ein, die insgeheim selbst gern an seiner Seite wäre. Nach einem einzigen glücklichen Sommer wird Viljami zum Kriegsdienst eingezogen. Als er zurückkehrt, ist die Stadt zerstört und Lempi verschwunden.
Der Roman wird in drei Teilen erzählt. Zunächst aus Sicht von Viljami, dann von Elli und schliesslich ergreift Lempis Zwillingsschwester das Wort. Jeder der Protagonisten kennt Lempi aus einem anderen Blickwinkel und wir fragen uns immer mehr, wer Lempi denn tatsächlich ist. Vielschichtig, emotional und mitreißend erzählt Minna Rytisalo in ihrem Debütroman über unsere Wahrnehmung und von der Liebe.

Benedict Wells
Die Wahrheit über das Lügen
978-3-257-07030-9

Nach vier Romanen legt Benedict Wells erstmals einen Erzählband vor. Es geht um alles oder nichts in diesen zehn höchst unterschiedlichen Geschichten aus einer Welt, in der Lügen, Träume und Wahrheit ineinanderfließen. Zu der etwas verrückten und humorvollen Titelgeschichte gesellen sich berührende, nachdenklich stimmende und unvergesslich Erzählungen. Allesamt zeichnen sie sich aus durch die Erzählgabe und Sprachgewandtheit des Autoren.



Lori Nelson Spielman
Heute schon für morgen träumen
978-3-8105-3062-2

Als Emilia auf dem New Yorker Flughafen ihre verrückte 79-jährige Großtante Poppy trifft, bekommt sie plötzlich Angst vor der eigenen Courage. Warum hat sie bloß deren Einladung zu dieser weiten Reise nach Italien angenommen? Poppy tut so, als wüsste sie allein, was im Leben wichtig ist: etwas riskieren, Erfahrungen sammeln und sich selbst dabei treu bleiben. Das Leben als bunten Strauß an Möglichkeiten genießen - lache laut, singe falsch, liebe innig! Ist vielleicht etwas dran an dem, was Poppy sagt?
Ein inspirierender Roman, eine Reise zu den Wurzeln einer Familie in Italien, eine Liebesgeschichte über Kontinente hinweg und ein Wegweiser durch die verschlungenen Pfade des Lebens zum Glück.
In diesem Sinne: Träume nicht dein Leben – Lebe deinen Traum!